Ganz oft bekomme ich die Frage gestellt was man denn hier so isst. Die Frage ist schnell beantwortet mit dem kurzen Wort: Reis.

Reis mit etwas dazu, was ist gar nicht so wichtig aber auf jedenfall Reis. So habe auch ich mich daran gewoehnt Reis zum Fruehstueck, zum Mittag- und Abendessen zu mir zu nehmen. Es schmeckt gut, keine Frage, doch manchmal kommt die Sehensucht nach etwas heimischen. Daher habe ich mir gestern nach der Arbeit die Zeit genommen bis um 9 Uhr abends Gemuese zu schnibbeln und Teig zu kneten mit dem Ergebnis - Schwaebische Maultaschen! Natuerlich vegetarisch. Spinat gibt es hier zwar nicht, jedoch "Kang-Kong" was Spinat sehr nahe kommt und super schmeckt sofern man es mag. An der Form muss noch etwas gearbeitet werden aber im Magen sieht es ja frueher oder spaeter sowieso wieder alles gleich aus ;)

maultaschen.png

Was sonst noch rar ist sind Milchprodukte wie Kaese und Joghurt, die es zwar in 3 Supermaerkten hier zu kaufen gibt, jedoch teuer und es kauft sie fast niemand, daher konnte auch ich bis jetzt der Versuchung wiederstehen. Zudem ist ein Kuehlschrank keine Selbstverstaendlichkeit, was das Aufbewahren solcher Produkte erschwert. Auch wir haben keinen Kuehlschrank, obwohl wir von einem Freund einen ausleihen koennten - doch wir haben festgestellt eigentlich brauchen wir keinen. Darueber bin ich sogar dankbar, weil ich dadurch viel bewusster mit Lebensmitteln umgehe. Gekocht wird erst wieder wenn die Reste aufgegessen sind, wenn ein Gemuese dem Tod nahe ist kommt es in den Topf und gekauft wird nur soviel wie auch in den naechsten Tagen gebraucht wird. So wird erst klar fuer was ein Kuehlschrank eigentlich wirklich gebraucht wird, und es sind nicht viele Lebensmittel die wirklich hinein muessen. Gemuese, Eier, diverse Glaeser mit diversen Inhalten - das meiste ueberlebt auch bei Zimmertemperatur. Wie oft werden Dinge hineingestellt die dann vergammeln weil sie immer weiter nach hinten wandern und schliesslich vor dem naechsten Evolutionsstadium stehen!

Der einzige Grund fuer den ich hier momentan einen Kuehlschrank gebrauchen koennte, sogar ohne ihn einzustecken, sind Ameisen. Sie kommen aus dem Nichts (bzw. Dach) in Scharen und finden in kuerzester Zeit selbst den kleinsten Kruemel der noch irgendwo liegt. Doch auch hier hilft Tupperware und ein Tisch der so weit als einziger Ameisensicherer Platz im Haus gilt und daher nicht als Tisch sondern als Essenslagerplatz genutzt wird.

Wenn ich hier bei 30 Grad Tropenklima ohne Kuehlschrank leben kann, wieso haben wir bei 0 Grad im Winter immer noch den Kuehlschrank an und stellen unser Zeug nicht einfach vors Fenster in einen stromsparenden Pappkarton?

Zurück zu Home